Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in der (Arzt-)Praxis

DSGVO
Bildquelle: WP-Mike

 

Seit 25.5.2018 gilt europaweit die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) als einheitliche Richtlinie zum Schutz von personenbezogenen Daten. Dies hat insbesondere Effekt auf verschiedene Bereiche, die es mit besonders sensiblen Daten zu tun haben. Dazu gehören selbtverständlich auch alle Einrichtungen des Gesundheitswesens und angelagerte Unternehmen, die Patientendaten bearbeiten müssen.

Trotz guter Vorbereitungen der Niedergelassenen Ärzte in Österreich durch die Ärztekammern, sind oftmals noch viele Ärztinnen und Ärzte verunsichert: so ist es oftmals nicht klar, welche Dokumentation für eine ordentliche Vorbereitung auf die DSG-Verordnung erforderlich ist. Aus diesem Grund fehlt die Dokumentation vielerorts noch vollständig oder teilweise.

Was ist zu tun?

Es empfiehlt sich ganz klar, die Guideline der Niederösterreichischen Ärztekammer an Hand der von dieser gemeinsam mit Rechtsanwalt Mag. Dörfler erarbeiteten Musterformulare zu verwenden.

Achten Sie in jedem Fall auch darauf, mit all jenen externen Unternehmen (z.B. EDV-Anbieter, Steuerberater, Labor, u.s.w.) einen Vertrag zur Auftragsverarbeitung gemäß §28 DSGVO abzuschließen. Denn nur dann dürfen diese Unternehmen Ihre Daten offiziell im Rahmen der notwendigen Zusammenarbeit nutzen!

Bei Fragen nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf: wir beraten Sie gerne!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.